≡ Menü

Eigenheim – wie viel Haus mit Garten kann ich mir eigentlich leisten?

Der Wunsch nach einem eigenen Haus ist groß, doch die meisten Menschen wissen nicht, ob sie sich überhaupt ein Haus leisten können. Oft führt der erste Weg zur Bank, in der Hoffnung, dass hier eine unabhängige Beratung stattfindet. In der Praxis sind die Banken aber nicht nur daran interessiert, die Kunden zu beraten, sondern auch daran, mit ihnen Geld zu verdienen. Ob ein Haus wirklich bezahlt werden kann und wie teuer es letztendlich ist, sollten Interessenten also lieber über verschiedene Wege evaluieren.

Kassensturz fürs Eigenheim – wie viel bleibt vom monatlichen Netto für einen Hauskredit?

Wer ein Haus bezahlen möchte, nutzt dafür in den meisten Fällen einen Kredit. Die wenigsten Menschen haben bereits so viel Geld angespart, dass sie ein komplettes Haus inklusive aller Nebenkosten erwerben können. Somit ist es ratsam, sich vorher über Kredite zu informieren und natürlich auch darüber, wie viel Geld für einen Kredit zur Verfügung steht.

Das eigene monatliche Nettoeinkommen kennen die meisten Menschen und bei vielen ist es recht fix. Häufig kommen zwar noch Provisions- oder Bonuszahlungen je nach Beruf dazu, aber gerechnet wird in der Regel mit dem fixen Einkommen.

Wer sein Einkommen notiert hat, sollte sich jetzt Gedanken darüber machen, welche Ausgaben monatlich anstehen und wie viel Geld jeden Monat zum Sparen, bzw. zum Abtragen eines Kredites zur Verfügung stehen.

Tipp: anhand der eigenen Kontoauszüge können die monatlichen Ausgaben schnell überschaut werden!

In der Praxis hilft die nachfolgende Ratgeber Liste in jedem Fall dabei, zu erkennen, welche monatlichen Kosten zu berücksichtigen sind. Dabei muss beachtet werden, dass die derzeit noch fällige Miete nicht mehr anfällt.

Welche monatlichen Nebenkosten fallen im privaten Leben an?

  • Miete (entfällt und wird durch die Kreditrate ersetzt)
  • Nebenkosten Strom, Öl/Gas, Wasser (entfallen nicht aber sind in einem Haus meist höher)
  • Kosten für Lebensmittel
  • Kosten für Bekleidung
  • Kosten für das Auto (Unterhalt: Steuer, Versicherung, Treibstoff, Reparatur, Wartung)
  • Internet und Telefonkosten
  • GEZ
  • Hobbys und Freizeit (Sportverein, Schützenverein und andere Mitgliedschaften)
  • Summe für Urlaub
  • Puffer für z.B. unerwartete Reparaturen (Waschmaschine, Fernseher etc.)

Anhand dieser Liste lässt sich schnell ermitteln, wie  hoch die Kosten sind, die jeden Monat anfallen und welche Summe zum Sparen überbleibt.

Natürlich kann die Liste schnell genutzt werden, um Sparpotentiale zu nutzen. Es ist durchaus möglich, dass in vielen Haushalten gespart werden kann. Wer zum Beispiel regelmäßig mehrmals in der Woche ins Restaurant essen geht, kann viel Geld sparen, indem er die Restaurantbesuche reduziert. Ebenso ist es möglich, dass die Kosten für Bekleidung gesenkt werden können, wenn jemand gerne Shoppen geht. Was den Urlaub angeht, muss es nicht unbedingt die Reise nach Dubai sein, wenn gerade ein Haus finanziert wird, sondern reicht eventuell auch der Urlaub an der Ostsee?

Immobilienfinanzierung selbst berechnen – welche Vorteile bieten kostenfreie Kreditrechner?

Nachdem berechnet wurde, wie viel Geld jeden Monat gespart werden kann, bzw. für einen Kredit ausgegeben werden kann, ist es möglich, einen kostenlosen Kreditrechner zur Immobilienfinanzierung aus dem Internet zu nutzen.

Mit diesem kann binnen weniger Minuten festgestellt werden, welche Kreditsumme im Maximum zum Hauskauf eingesetzt werden kann, bzw. als Darlehen aufgenommen werden kann. Die Kreditrechner arbeiten meist mit einfachen Werten. Somit ist es erforderlich, dass z.B. eine monatliche Ratenhöhe eingestellt werden kann, oder aber auch eine Laufzeit definiert werden kann, um zu sehen, was über 15 Jahre finanziert werden kann. In den meisten Fällen werden die Zinsen bei Immobilienkrediten über 10 bis 20 Jahre festgeschrieben. Natürlich ist es auch möglich, ein Haus über mehr als 20 Jahre zu finanzieren, denn jedoch ist es meist erforderlich, eine Anschlussfinanzierung zu suchen.

Tipp: wer Eigenkapital angespart hat, bekommt meist günstigere Kreditzinsen angeboten!

Das Eigenkapital kann bei einem Kreditrechner in der Regel auch angegeben werden. Wer hier mit verschiedenen Werten „spielt“ wird schnell feststellen, dass die Kreditzinsen sinken, wenn mehr Eigenkapital zur Verfügung steht. Somit kann es bereits sinnvoll sein, Geld zu sparen, bevor das Traumhaus gefunden wurde.

In der Praxis sparen viele Menschen jahrelang auf den Erwerb eines Eigenheims. Der Kredit wird meist über eine Laufzeit von 15 Jahren oder sogar länger ausgelegt. Die Zinssätze derzeit niedrig sind (oft 1,5 bis 3% p.a.) lohnt es sich in jedem Fall den Zins über eine lange Laufzeit festzuschreiben.

Immobilie schneller abbezahlen? Sondertilgungen machen es möglich!

So genannte Sondertilgungen helfen dabei, einen Immobilienkredit deutlich schneller abzubezahlen, als ursprünglich berechnet wurde. In der Praxis nutzen viele Menschen die Sondertilgung, um den Kredit ein paar Jahre früher abbezahlt zu haben.

Meist kann bereits bei der Kreditvergabe angegeben werden, wie hoch die Sondertilgung sein darf. In den meisten Fällen werden jedes Jahr bis zu 5% der ursprünglichen Kreditsumme als Sondertilgung möglich. Das bedeutet, dass bei einer Kreditsumme in Höhe von 150.000 Euro jedes Jahr 7.500 Euro als Sonderzahlung abbezahlt werden können.

In der Praxis ist es möglich, dass ein Hauskredit durch Sonderzahlungen nicht selten 2 bis 3 Jahre früher abbezahlt werden kann.