Rentenpunkte


In der Bundesanstalt für Arbeit (BfA) wird das persönliche Einkommen in sogenannte Rentenpunkte umgerechnet. Einen Rentenpunkt erhält man, wenn man mit seinem Einkommen im sogenannten Bundesdurschnitt liegt oder in den Vorjahren gelegen hat. Dafür muss man aber auch über Jahre hinweg die durchschnittliche Gehaltssteigerung erzielt haben. Der Bundesdurchschnitt wird aufgeteilt in West- und Ost-Durchschnitt, wobei der West-Durchschnitt höher bewertet wird. Liegt man also mit seinem Jahresbruttoeinkommen genau im Schnitt des jeweiligen Durchschnittes, bekommt man einen Rentenpunkt. Liegt man darunter, erhält man entsprechende Rentenpunkte, die unter dem Wert 1 liegen oder man liegt darüber und erhält dann Rentenpunkte, die darüber liegen. Außer für Arbeitnehmer vergibt die Bundesanstalt für Arbeit noch weitere Punkte, wie z. B. für Kindererziehungszeiten, Zeiten aus Schule und Studium, berufliche Ausbildungszeiten, Zeiten von Zivil- und Wehrdienst und Zeiten des Bezugs von Arbeitslosengeld 1 und 2. Wer Rentenansprüche hat, erhält jährlich eine Mitteilung über den aktuellen Stand an gesammelten Rentenpunkten. Weiterhin besteht die Möglichkeit, im Internet den ungefähren Rentenpunktestand zu ermitteln. Diese Berechnungen sind jedoch ohne Gewähr, da die exakte Rente erst bei Rentenantritt feststellbar ist. Im Laufe der Jahre kann es zu erheblichen Änderungen, je nach aktueller Gesetzeslage kommen. Aus diesem Grund sollte man sich auf die Hochrechnungen nicht verlassen. Ebenso kann sich das Durchschnittseinkommen alles Versicherten ändern, was ebenfalls zu einer Änderung der zukünftigen Rente führt. Ebenso wird oft nicht in Betracht gezogen, dass man auf die Rente noch Steuern und Sozialabgaben zahlen muss und die abgegebene Rente somit nicht Netto, sondern Brutto ist. Es ist jedoch möglich, bei den Trägern der Rentenversicherung eine exakte Hochrechnung über seine Rentenpunkte und die Höhe der zu erwartenden Rente anzufordern. Aber auch hier bekommt man nur Auskünfte über den momentanen Stand, der sich, wie oben beschrieben, bis zum tatsächlichen Rentenalter durchaus noch ändern kann. Rentenpunkte sagen somit nichts über die genaue Höhe der Rente aus.