≡ Menü

Druckkosten von der Steuer absetzen

Grundsätzlich können alle Arbeitsmittel in der Steuererklärung angegeben werden, nur werden diese dann auch abgesetzt? Gerade bei den Druckkosten bleibt die Frage offen, ob diese abgesetzt werden können. Darf ich die Kosten, zum Beispiel Papier oder Druckerpatronen angeben?

Ausgaben für Arbeitsmittel

Jedes Mittel der Arbeit kann in der Steuererklärung angegeben werden. Private Nutzung darf hierbei aber keine Rolle spielen. Die Druckkosten können als Werbungskosten bei der Steuer angegeben werden, sofern diese in beruflichen Situationen genutzt werden. Die Werbungskosten mindern die Steuerlast bei den Einkünften als Arbeitnehmer. Arbeitsmittel sind unter anderem auch Aktentaschen, Schreibtische oder Fachliteratur. Gegenstände gelten als Arbeitsmittel, wenn diese ausschließlich für die Arbeit genutzt werden. Darunter können typische Berufskleidung, die in der heimischen Waschmaschine gewaschen werden und Fachliteratur, die Sie zuhause lesen.

Auch Dinge die nicht körperlich sind, wie ein Festnetzanschluss, den Sie zuhause nutzen, um Firmengespräche zu führen, können Sie bei der Steuererklärung als Arbeitsmittel angeben. Zu achten ist aber darauf das Sie diese Gegenständen nur beruflich nutzen und diese nicht für private Zwecke brauchen. Auch ein Computer, oder Drucker kann als Arbeitsmittel abgesetzt werden. Das Finanzamt sieht Ihre Arbeitsmittel aber nur an, wenn Sie diese tatsächlich für die Arbeit benötigen. Ein gutes Beispiel ist der Arzt. Dieser kann die erworbenen Arbeitskittel absetzen, da er diese für seinen Beruf benötigt. Wenn ein Arzt aber angibt, das er für berufliche Zwecke eine Golfausrüstung angeschafft hat, wird er diese nicht absetzen können.

Computer und Drucker

Wenn Sie einen Computer und Drucker anschaffen, um mit diesem von Zuhause aus zu arbeiten, kann dies bei dem Finanzamt berücksichtigt werden. Sollte Ihnen Ihr Chef einen Computer und Drucker stellen, dürfen Sie diese auch privat nutzen und können diese nicht vorteilhaft bei der Steuer angeben. Eine private Nutzung des Computers ist lediglich zu 10% erlaubt. Dann können Sie das auch bei der Steuer angeben. Falls Sie eigenes Zubehör, wie Druckerpapier, oder Tonerkartuschen nutzen und diese selbst angeschafft haben, können Sie diese Anschaffungen als Werbungskosten bei dem Finanzamt angeben.

Ein All-in-One Drucker gilt bei der Absetzung als Wirtschaftsgut und Sie können die Kosten für diesen Drucker sofort und in voller Höhe absetzen. Wenn dieser Drucker höchstens 410EUR gekostet hat, ist eine sofortige Absetzung möglich. Wenn der All-in-One diese Grenze überschreiten würde, wäre die Absetzung nicht sofort möglich. Drucker, Scanner und anderes Zubehör des Computers gelten nicht als Wirtschaftsgut, sondern als Peripheriegeräte. Sofern die Nutzungskosten, also Papier und Tonerkartuschen, weniger als 410EUR ergeben, können Sie diese sofort absetzen. Sie müssen aber Beläge vom Kauf des Zubehörs vorweisen können.

Für längerfristig genutzte Gegenstände lohnt sich eine monatlich Abschreibung, die Ihnen die Kosten nicht für ein ganzes Jahr, sondern für jeden Monat absetzen lassen kann. Dies ist vorteilhaft, wenn Sie das Zubehör schon vorher erworben haben und dieses belegen können. Denn so können Sie die Kosten für das Zubehör beim Finanzamt angeben. Die Abschreibungen für einen Drucker belaufen sich auf drei Jahre. In diesen drei Jahren können Sie alle Belege, die mit dem Drucker zusammen hängen aufheben und absetzen. Nutzen Sie diesen Vorteil und setzen Sie die Kosten als Werbungskosten ab. Beachten Sie das Sie den Drucker ausschließlich für berufliche Zwecke nutzen, damit Sie die Kosten bei dem Finanzamt angeben können.

Quelle: www.druckerpunkt.de